Einzelpsychotherapie / Einzelberatung

„Nirgends liegt das Neue so sichtbar da wie dort, wo etwas zugrunde geht – zu jenem Grunde, der von sich aus immer das Neue enthält.“ (Jean Gebser)

Wenn es eng wird in Ihrem Leben, wenn Fragen kommen, wenn seltsame Gefühle auftauchen, wenn Sie etwas verstehen oder verändern möchten, wenn es Ihnen nicht gut geht, dann könnte das ein guter Anlass sein, eine Therapie oder eine psychologische Beratung anzufangen. In den ersten Sitzungen (immer 50 min.) haben Sie die Möglichkeit, mich und meine Arbeitsweise kennenzulernen, um sich dann entscheiden zu können, ob wir zusammenarbeiten, solange, wie es Ihnen gut tut.

„Ich wollte ja nichts als das zu leben versuchen, was von selber aus mir heraus wollte“. (Hesse)

Dieser Satz von Hermann Hesse zeigt das Dilemma von Menschsein. Durch unsere persönliche Familiengeschichte haben wir Muster der Angstbewältigung entwickelt, die uns als Kinder gerettet haben und im Erwachsenenleben einschränken. Dann können Wesensanteile nicht gelebt werden. Grenzerfahrungen, Schicksalsschläge und Scheitern haben Verwicklungen und Konflikte zur Folge, so dass eine Betrachtungsweise von außen und eine liebevolle Begleitung hilfreich sein können.

Was könnte ein Ziel in der Einzeltherapie sein?

  • Einen Ausdruck für sich selbst und das eigene Wesen finden, für sich selbst sprechen lernen, die ureigensten Bedürfnisse artikulieren können
  • Für sich einstehen, nicht mehr nur es den anderen recht machen
  • Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen entwickeln
  • Alles, was in der Innenschau erscheint, als zu mir gehörend erfahren, es aushalten lernen und damit einverstanden sein. Das Kämpfen hört auf. Das Wesen des Menschen hat das Bedürfnis, ganz zu sein, mit all seinen Potenzialen und seinen Schattenseiten.

„Wenn die Störung dazugehören darf, wird man eines Tages sehen, dass es keine Störung gibt…“ (Silvia Ostertag)

Advertisements